Aktuelles im Schloß Schliestedt

10-jähriges Dienstjubiläum von Iris Kniep in Schloß Schliestedt


Wieder ein Dienstjubiläum der besonderen Art gab es jetzt in der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt: Iris Kniep arbeitet dort seit 10 Jahren als eine der zuverlässigsten Mittagstischfahrerinnen! Bei Wind und Wetter braust sie Werktags wie Sonn- und Feiertags mit einem der Dienstwagen quer durch den Landkreis, um das schmackhafte Mittagessen aus der Schliestedter Schloßküche im Rahmen des rollenden Mittagstisches in jeweils über 20 Haushalte an meist ältere Personen auf der im Flächenlandkreis bis zu 70 Kilometer langen Tour zu verteilen. Ab etwa 10.30 Uhr vormittags beginnen Iris Kniep und ihre Kolleg*innen mit dem Einladen der in der Schloßküche täglich frisch gekochten und heiß portionierten Mahlzeiten. Die Portionsteller kommen mit Heizelementen in Styroporkisten, die in die wendigen Kleinwagen verladen werden und dann geht es „auf Tour“. Mit Kompetenz und Fröhlichkeit startet Iris Kniep zu „Ihren“ Kunden, deren oftmals einziger täglicher Besuch sie mit dem Mittagsessen ist. Der langjährige Bezug über die vergangenen 10 Jahre hat in vielen Fällen zu einem Vertrauensverhältnis geführt und so darf Frau Kniep häufig auch die Wohnungen der alten Menschen betreten und beim Servieren behilflich sein. Mit einem kurzen Gespräch auf den Lippen und allen guten Wünschen für den restlichen Tag geht es dann weiter in den nächsten Haushalt. Kurz nach 13.00 Uhr erfolgt meist die Rückkehr mit den geleerten Styroporkisten ins Schloß Schliestedt, häufig noch mit einem „Schlenker über die Tankstelle“, damit auch für den nächsten Tag der „Rollende Mittagstisch“ wieder sichergestellt ist. Dann wird ausgeladen, noch ein kleiner Schnack mit den Kollegen gehalten und am nächsten Tag geht’s bei Iris Kniep mit Herz & Hand wieder genauso zur Sache! So ist sie seit nunmehr über 10 Jahren bei Kunden, Kollegen und Vorgesetzten beliebt und geschätzt.
Heimleitung, Hauswirtschaftsleitung, Pflegedienstleitung Bärbel Dietrich und Verwaltungsmitarbeiterin Kerstin Beitz (zuständig u. A. für die Abrechnung des rollenden Mittagstisches) fanden sich zur Gratulation zum 10-jährigen Dienstjubiläum ein und überraschten die Jubilarin Iris Kniep jetzt nach Tour-Ende mit einem Blumenpräsent im Büro (siehe Foto).
Mit freundlichen Worten bedankte sich die Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt für die vieljährige Tätigkeit. Mit Fug und Recht wurde Iris Kniep in ihrer Tätigkeit als Mittagstischfahrerin als positives „Aushängeschild“ der Einrichtung in der Öffentlichkeit gelobt. Mit dem „weißen Flitzer“ repräsentiert sie die Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt im besten Sinne quer durch den Landkreis und alle Anwesenden gaben der Hoffnung Ausdruck, dass das auch noch viele weitere Jahre so bleibt!


F. d. R.

Sabine Resch - Hoppstock

- Heimleitung -

Martina Tielemann bestrickt Bewohner*innen der Seniorenbetreuung SchloßSchliestedt


Eine besondere Form des ehrenamtlichen Engagements hat Martina Tielemann aus Sottmar in den letzten Monaten in die Tat umgesetzt: angeregt von einem Zeitungsartikel strickte sie zuhause Plaids für Rollstuhlfahrer. Seit über 40 Jahren ist sie begeisterte Anhängerin der Handarbeit mit den klappernden Nadeln. Wollreste waren also vorhanden und so strickte Fr. Tielemann an den Winterabenden eine um die andere Decke bis nun „7 auf einen Streich“ übergeben wurden. Aufgrund familiärer Erfahrungen ist Martina Tielemann die besondere Bedarfslage von Rollstuhlfahrern bekannt und so haben die Decken genau die richtige Größe, um sie über die Knie zu legen, ohne dass sie auf dem Boden schleifen. Von den schönen und praktischen Ergebnissen profitieren jetzt einige Bewohner*innen der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt, die die schützenden Decken gern über den Knien liegen haben und sich während der Cafeteria am Donnerstag herzlich dafür mit einer kleinen Rede der Mitarbeiterinnen sowie einem Frühlingsgruß bedankten (siehe Foto: stehend 4. von li. Martina Tielemann mit Bewohnerinnen und Mitarbeiterinnen im Spiegelsaal der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt)


F. d. R.

Sabine Resch - Hoppstock

- Heimleitung -

Exam. Altenpflegerin Jenny Otte ist jetzt auch gerontopsychiatrische Fachkraft in der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt 


Jenny Otte, langjährige Mitarbeiterin und examinierte Altenpflegerin in der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt hat jetzt sehr erfolgreich die 380 Std. umfassende Zusatzqualifikation „Gerontopsychiatrische Pflege“ absolviert. Sie hat neben der anstrengenden praktischen Tätigkeit in der gerontopsychiatrischen Fachabteilung der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt nochmals die Schulbank gedrückt und an der „Höher Management - Akademie für Pflegeberufe“ einen hervorragenden Abschluss mit der Note „1“ hingelegt. Zur Fortbildung gehörten persönliche Ausarbeitungen und Hausarbeiten ebenso wie mündliche Prüfungen und Präsentationen. Jenny Otte musste dann das Erlernte bei den Prüfungen nochmals unter Beweis stellen, was ihr mit Bravour gelang! Sie gehört im besten Sinne zum vielbeschworenen „Nachwuchs in der Pflege“ und die Freude über ihren tollen Abschluss war bei Kolleg*innen und Arbeitgeber groß, so dass natürlich ein Blumenpräsent, verbunden mit der herzlichsten Gratulation und Dank zu dieser Leistung ausgesprochen wurde. Jenny Otte wird die Gerontopsychiatrische Fachabteilung der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt auch in Zukunft in der Arbeit bereichern und somit erhöht sich mit dieser abgeschlossenen Weiterbildung insgesamt die Fachkompetenz in der Einrichtung und auch die Sicherheit und Anleitung für alle anderen Kräfte. 


Auf dem Foto die exam. Altenpflegerin und frisch gebackene gerontopsychiatrische Fachkraft Jenny Otte (mit Blumenpräsent) im Kreise der Gratulanten aus der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt.


F. d. R.

Sabine Resch - Hoppstock

- Heimleitung -

Über 50 Teilnehmer*innen der Senioren AG – Braunschweig des Landes seniorenrates Niedersachsen (LSR) fanden sich jetzt zu einer ihrer regelmäßigen Tagungen im Spiegelsaal der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt ein. Die engagierten Senior*innen  kamen aus der gesamten Region von Göttingen bis Gifhorn und von Peine bis Helmstedt zusammen und befassten sich inhaltlich mit gesellschaftlich relevanten Themen unter dem Schwerpunkt der Relevanz für ältere Menschen. Vermittelt hatte den Tagungsort der Wolfenbütteler Seniorenbeiratsvorsitzende Horst Luthien. Unter Leitung des 1. Sprechers Wolfgang Jäger (Goslar) standen auf der Tagesordnung neben den Grußworten der Samtgemeindebürgermeisterin Elm-Asse, Regina Bollmeier und dem Vorstandsmitglied des Landesseniorenrates Hubertus Voigt (Hannover) so wichtige Themen wie erste Erfahrungen mit dem neu geregelten „Entlassmanagement“ aus dem Krankenhaus , die „Pflegekammer Niedersachsen“ und erste Bewertungen der Umstellung der Pflegeversicherungskriterien von 3 Pflegestufen auf 5 Pflegegrade nach einem Jahr. Es blieb aber auch genügend Zeit für einen Einblick in die örtliche Senioren- und Pflegeszene. So berichtete das Seniorenbeiratsvorstandsmitglied und „Warler Urgestein“ Edmund Schiewer über die vielschichtige ländliche Seniorenkreisarbeit in der Samtgemeinde Elm-Asse sowie in seinem Heimatort Warle, wo er auch bis Anfang 2018 über 20 Jahre als Ortsbeauftragter tätig war. Ein Bericht sowie eine Führung durch die Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt rundete neben den im Hause zubereiteten Mahlzeiten von Frühstück über schmackhaftes Mittagessen bis zu Kaffee & Kuchen den erlebnis- und inhaltsreichen Tag für die Teilnehmenden ab. 


Auf dem Foto ein Blick in den gut gefüllten Spiegelsaal der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt anlässlich der Tagung der Senioren AG - Braunschweig des Landesseniorenrates Niedersachsen (rechts neben der Leinwand die regionale Zuordnung des LSR als Roll-up).


F. d. R.

Sabine Resch - Hoppstock

- Heimleitung Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt -

Auf großes Interesse stieß die AG-Demenz im sozialpsychiatrischen Verbund des Landkreises Wolfenbüttel mit der öffentlichen Podiumsdiskussion zum Thema „Cannabis bei Schmerzen–ein alternativer Therapieansatz?“ im Ratssaal. Fast 60 Interessierte fanden sich trotz des rechnerischen Wetters ein und diskutierten sehr engagiert miteinander. Professionelle Vertreterinnen der verschiedenen Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen sowie der Beratungsstellen und des Klinikums trafen sich ebenso, wie Betroffene, Mitglieder von Selbsthilfegruppen und private Pflegepersonen.


Die seit März 2017 geltende Verordnungsmöglichkeit von medizinischem Cannabis spielt auch in der hiesigen Region bereits eine Rolle, allerdings setzen die niedergelassenen Ärzte diese Medikation noch recht verhalten ein. Bei Nutzung gerade auch für ältere und von Demenz betroffene Patienten gab es jedoch viel Positives zu berichten, gerade weil Cannabis relativ nebenwirkungsfrei ist und z. B. deutlich zur Appetitanregung beitragen kann. In persönlichen Berichten der Teilnehmenden kamen jedoch auch die noch unübliche Praxis der Krankenkassen kritisch zum Tragen sowie die Hoffnung, nun endlich legal ein schon lange genutztes Medikament zu bekommen. 


Auf dem Podium diskutierten Dr. Katja Liebold (Chefärztin der Gerontopsychiatrie im APZ Königlutter), Christine Wiesner (Pain Nurse im Klinikum WF), Chefarzt Dr. med. Tobias Jüttner (Schmerzmediziner Anästhesie u. Intensiv im Klinikum WF) und Lukacz Pobieda (Dipl. Sozialarbeiter Lukas - Werk Gesundheitsdienste) miteinander die bestehenden Erfahrungen, Chancen und Risiken des medizinischen Einsatzes von Cannabis. Die Moderation wurde durch die Sprecherin der AG Demenz, Ellen Arndt (Leiterin des AWO Wohn- und Pflegheims Im Kamp) wahrgenommen. Schnell kamen auch die Plenumsteilnehmer*innen an diesem Abend zu Wort, so dass es einen sehr lebhaften und vielschichtige Diskussion, angereichert mit sehr persönlichen Erfahrungsberichten zum Thema gab. Im Sinne des Vernetzungsgedankens wurden im Anschluß vielfach Adressen von Ärzten, Kliniken, Anlaufstellen und Selbsthilfegruppen ausgetauscht, so dass auch dem nachhaltigen Informationsgedanken Rechnung getragen wurde. 


Die Mitglieder der AG Demenz freuten sich über den spannenden Abend mit intensiver Diskussion zwischen den zahlreichen Besuchern aus der Region zu diesem interessanten Thema. „Mit dieser Thematik sind wir offensichtlich am Puls der Zeit und wer heilt hat Recht!“ so AG Sprecherin Ellen Arndt. Das Format der Podiumsdiskussion zu aktuellen Themen im Herzen der Stadt will die AG Demenz deshalb auf jeden Fall fortführen.


F. d. R.

Sabine Resch-Hoppstock (Mitglied der AG Demenz im so zialpsychiatrischen Verb. des Lkrs. WF)


Auf dem Foto der Blick aufs Podium im gut gefüllte Ratssaal: (von links) Lukacz Pobieda (Lukas-Werk Gesundheitsdienste), Dr. Katja Liebold (APZ-Königslutter), Ellen Arndt (Moderation, AWO-WF), Christine Wiesner (Klinikum WF), Dr. Tobias Jüttner (Klinikum WF)

Susanne Krüger und Sandra Lange sind beide bereits langjährige Mitarbeiterinnen in der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt. Fr. Krüger pflegt und betreut ältere Menschen zuhause über die Sozialstation der Einrichtung und Sandra Lange kümmert sich um die Bewohner in der gerontopsychiatrischen Fachabteilung. Vor 4 Jahren trafen beide die Entscheidung, noch einmal die Schulbank zu drücken. Mit Unterstützung der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt besuchten sie in Teilzeit die Altenpflegeklasse des Diakonie - Kolleg in Wolfenbüttel um das Examen zu erlangen. Die praktischen Tätigkeiten dafür leisteten sie weiter in ihre n jeweiligen Arbeitsbereichen. Die 4 Jahre Ausbildungszeit in Theorie und Praxis sind eine große Herausforderung, auch und gerade, wenn man eigentlich dem Schulalter doch schon etwas länger entwachsen ist! Nun haben beide Kolleginnen diese mühevolle Zeit zuende gebracht die Prüfungen mit gutem Erfolg bestanden. Sie haben ein prima Examen abgelegt und die praktischen Prüfungen in der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt waren ebenfalls sehr erfolgreich.


Susanne Krüger und Sandra Lange übernehmen als examinierte Altenpflegerinnen vollverantwortlich alle pflegerisch-medizinischen Tätigkeiten im Wohnbereich und im ambulanten Dienst. Schon vor und während der Ausbildung waren beide sehr zuverlässig und kompetent, so dass jetzt der Arbeitgeber und die jeweilige Fachabteilung umso froher sind, dass Fr. Krüger und Fr. Lange nun als „neue“ examinierte Kräfte die Teams in der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt auch weiterhin unterstützen. 


Im Kollegenkreis sind Beide ohnehin beliebt und geschätzt, sodass die persönliche Gratulation zum Examen durch die Pflegedienstleitungen Bärbel Dietrich (stationär) und Michael Voges (ambulant) sowie Heimleitung und Mitarbeiter*innen außer Frage

stand! „Herzlichen Glückwunsch und auf weiter gute Zusammenarbeit!“ war denn auch der Tenor der Blumenüberreichung.


Auf dem Foto die beiden frisch gebackenen Altenpflegerinnen im Kreise ihrer Kolleg*innen der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt: 5. v. li. exam. Altenpflegerin Susanne Krüger, 6. v. li. exam. Altenpflegerin Sandra Lange, 4. v. li. PDL Sozialstation Michael Voges, außen re. PDL stationär Bärbel Dietrich 


F. d. R.

Sabine Resch-Hoppstock

- Heimleitung -

Bewohner und Angehörige der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt feierten wie immer am mittleren Donnerstag im August das diesjährige Sommerfest mit Zelten und Pavillons auf der großen Festwiese im Park hinterm Schloß. Am frühen Nachmittag ging es mit gemeinsamer Kaffeetafel bei frischem Pflaumenkuchen mit Sahne los.


Die Musik von Alleinunterhalter Michael Stitz durfte dabei natürlich nicht fehlen! Es wurde von Anfang an kräftig mitgeschunkelt und später auch getanzt. Als musikalische Einlage trat im Laufe des Nachmittags Denise Reimann mit ihrem Dudelsack auf und brachte bekannte schottische und einheimische Melodien zum Klingen. Für dieses Instrument ist ein großes Lungenvolumen und viel Luft erforderlich, wie Dennise Reimann auf Nachfrage berichtete.


Während des gesamten Nachmittages gab es Tombolalose mit hoher Gewinnchance, so dass viele Anwesende hochwertige Preise, gestiftet von den Lieferanten des Hauses und auch sachgerechte Kleingewinne sehr zur Freude aller dann ihr eigen nennen konnten.


Zur Abendbrotzeit wurde der große Grill angeworfen und es gab Deftig-Kräftiges aus der hauseigenen Küche. Auch die vorbereiteten Salate fanden wieder viele Liebhaber, zumal die gute Qualität der Küchenmannschaft der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt bekannt ist. Zu diesen Leckerbissen schmeckte allen das frisch gezapfte Bier besonders gut. Den Ausklang bot weiterhin Michael Stitz, der es verstand, auch zur Abschlussrunde nochmals alle Anwesenden mit Schlagern und Volksliedern zum Mitsingen und -schunkeln zu bringen. Auch der Wettergott war den Feiernden in der Seniorenbetreuung Schloß Schliestedt überwiegend holt, erst gegen Abend fielen die ersten Regentropfen, sodass alle auf ein sehr gelungenes Sommerfest 2016 zurückblicken können.

für bedarfsgerechte Gutschein-Leistungen zum Beispiel:

  • Klangmassage
  • Friseurbesuch
  • Fußpflege
  • physiotherapeutische Anwendungen


Als Ideengeber für die konkrete Bedarfslage Ihres Angehörigen und unseres Bewohner stehen wir Ihnen gern zur Verfügung!